Gesundheits-Kiste.eu | Der Gesundheitsblog

Smartphones und deren Fitness Features

Mittlerweile ist fast jeder mit einem Smartphone unterwegs und nutzt dieses längst nicht nur zum Telefonieren und zur mobilen E-Mail-Verwaltung. Die schicken Touchscreen-Handys sind echte Multimedia-Künstler und werden mit den richtigen Apps sogar zu einem Hilfsmittel für den Alltag. Seit einigen Monaten setzt die Branche sogar auf den Fitness- bzw. Gesundheitstrend und promoviert Applikationen, die mit dem richtigen Smartphone einen Trainingscomputer mit wertvollen Zusatzfunktionen ersetzten. Aktuell liefern sich Apple und Samsung ein intensives Rennen um das beste Health-Konzept für das Smartphone.

Samsung-Smartphones kommen mit Gesundheitsassistent

Schon das Samsung Galaxy S4 wurde mit der S Health Applikation ausgeliefert. Zunächst war das aber nicht mehr als ein Schrittzähler mit wenigen Extrafunktionen. Überarbeitet wurde das Ganze gründlich bei aktuellen Modellen wie dem Samsung Galaxy S5 (siehe hier). S Health soll nun den Gesundheitszustand durchgehend überwachen und bietet die Möglichkeit einer einfacheren Protokollierung von Training und Ernährung. Auch Echtzeitmessungen der Herzfrequenz sind ein wesentlicher Bestandteil von S Health. Beim Training ist besonders die Aufzeichnung von Entfernungen und Zeiten sehr vorteilhaft und mit dem Schrittzähler kann ganz einfach ermittelt werden, wie viel man sich im Alltag bewegt hat. Integriert ist zudem ein Ernährungstagebuch, mit dem das Abnehmen erleichtert werden soll.

iOS 8 macht User gesünder

iPhone-User haben seit iOS 8 eine komplette Fitness Suite auf dem Smartphone. Das so genannte HealthKit ist ein fleißiger Datensammler und speichert Informationen zu Ernährung, Bewegung und sogar Schlaf ab. Gesundheitsbezogene Daten könnten in der Theorie sogar direkt mit dem Hausarzt geteilt werden. Besonders was die Monitorisierung angeht, scheint HealthKit einige Vorteile zu haben. Fitness- und Gesundheitsdaten werden in Form von Statistiken und Diagrammen im Dashboard angezeigt, was natürlich die Motivation intensiviert. Sogar ein persönlicher Notfallpass wird auf dem iPhone hinterlegt. Darin enthalten sind medizinische Befunde, mögliche Allergien aber auch Medikationen und Arztdaten.

Kleine Fitness-Apps für viele User praktischer

Sowohl S-Health als auch HealthKit versuchen, eine Kombination aus Fitness- und Gesundheitsfeatures in die Grundstruktur des jeweiligen Smartphones zu bringen. Natürlich gibt es auch viele User, die lieber einen reinen Schrittzähler oder Herzfrequenzmesser für das Handy wollen und nicht eine ganze Suite. Dafür gibt es dann eine Vielzahl an anderen Apps wie Fitocracy Workout Fitness Log, RunKeeper – Lauf mit GPS und Co.

4 comments

  1. Julia - 26. Januar 2015 18:05

    Ich finde es schade, dass ich für mein Blackberry nicht so große Auswahl an Apps habe, denn gerade für die Fitness finde ich die toll! Danke für den ausführlichen Bericht!

    Antworten
  2. Pia - 18. März 2015 10:34

    Also ich nutze auch rege die Apps von Apple. Kann ich wirklich nur empfehlen.. und die Auswahl ist wirklich riesig 🙂

    Antworten
  3. PatrickGrun - 14. April 2015 9:26

    Ich liebe die verschiedenen Apps auf dem Handy. Sie sind wirklich praktisch und die meisten sind kostentlos.

    Antworten
  4. Alex - 4. November 2015 9:36

    Mein Fitnessprogramm habe ich auch als App auf dem Handy! Ist für mich wirklich praktisch, um unterwegs mal was nach zu schauen. Wichtig finde ich nur, dass die Apps nicht nur angeboten werden, sondern auch wirklich benutzerfreundlich sind! Übersichtlichkeit finde ich dabei mit am wichtigsten…

    Antworten

Have your say