Gesundheits-Kiste.eu | Der Gesundheitsblog

Vorzeitiger Samenerguss – was kann man dagegen unternehmen?

frauRund 30 Prozent der deutschen Männer leiden unter einer frühzeitigen Ejakulation. Darunter versteht man im Allgemeinen, dass der männliche Orgasmus bei sexueller Stimulation bereits vor oder direkt nach dem Eindringen in die Vagina stattfindet. Dem Mann fehlt hier ganz einfach die Möglichkeit, den Samenerguss zu verzögern. Die daraus entstehenden psychischen Belastungen wie Enttäuschung und Unzufriedenheit verschlimmern den Vorgang und verhindern auf lange Sicht die Besserung. Hinzu kommen oftmals die Ängste, beim nächsten Geschlechtsverkehr wieder kläglich zu versagen.

Wie definiert sich „zu früh“?

Um das frühzeitige Kommen messbar zu machen, wurde die IELT (intravaginal ejaculatory latency time) geschaffen, welche die Zeitspanne zwischen dem Eindringen in die Vagina und dem Samenerguss misst. Ein ungewollter Samenerguss innerhalb einer Minute wird in der Definition als zu früh bezeichnet. Dem entgegenzuhalten ist eine durchschnittliche Ejakulationszeit mitteleuropäischer Männer zwischen 3 und 4 Minuten nach der geschlechtlichen Vereinigung.

Sicherlich haben auch Sie es schon einmal erlebt, dass Sie zu früh gekommen sind. Trotzdem können Paare ein befriedigendes Sexualleben führen. Entscheidendes Kriterium ist nicht unbedingt die zu schnelle Ejakulation, sondern eher die nicht vorhandene Kontrolle für den Zeitpunkt des Samenergusses. Zudem wird es erst dann wirklich zu einem Problem, wenn es öfter oder bei der Mehrzahl der sexuellen Kontakte auftritt. Mit entscheidend ist zudem die sexuelle Stimulation. Je länger das Vorspiel dauert, desto mehr steigt die Gefahr einer frühzeitigen Ejakulation. Unter der auch Ejaculato praecox genannten frühzeitigen Ejakulation leiden rund 30 Prozent aller Männer aus allen Altersgruppen.

Ursachen der frühzeitigen Ejakulation

mann nachdenklichIn einigen Fällen ist eine organische Störung als Auslöser für einen zu frühen Samenerguss anzusehen wie z. B. eine Harnwegsentzündung oder Störungen an der Prostata. Meistens ist aber keine organische Ursache zu finden. Die Ejakulation findet durch ein Zusammenspiel verschiedener Zentren des peripheren Nervensystems, des Rückenmarks und des Gehirns statt. Lange Jahre wurde der vorzeitige Samenerguss psychischen Ursachen zugeordnet.

Sexuelle Negativerfahrungen, sexuelle Unerfahrenheit, zu wenig Sex oder flüchtige sexuelle Kontakte wurden als Ursachen angesehen. Faktoren für einen vorzeitigen Samenerguss können die Angst vor einer ungewollten Schwangerschaft, sexueller Leistungsdruck, das Gefühl, ein miserabler Liebhaber zu sein oder möglicherweise wieder vorzeitig zu kommen.
Inzwischen betrachtet die Wissenschaft den vorzeitigen Samenerguss als ein neurobiologisches Phänomen. Man macht Unzulänglichkeiten im Hirnbotenstoff-Haushalt sowie eine dadurch veränderte Sensitivität der Rezeptoren verantwortlich. Weitere Ursachen und Lösungen für eine zu frühes Kommen, finden Sie hier: zu-frueh-kommen.co

Kann vorzeitiger Samenerguss behandelt werden?

Bisher gibt es erst ein zugelassenes Medikament, welches ein bis drei Stunden vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden muss.
Bei der Einnahme dieser Medikamente empfiehlt es sich, begleitend eine Sexualtherapie in Anspruch zu nehmen, da die Medikamente die Ursache nicht beheben.
Die vorzeitige Ejakulation sollte in Ihrer Partnerschaft ein Gesprächsthema sein. Um dem zu frühen Kommen zu entgehen, können Sie in Absprache mit Ihrer Partnerin immer Wege eröffnen, um ein längeres Stehvermögen zu bekommen. Kurzes Vorspiel und kein Erwartungsdruck sind die ersten Schritte, einen vorzeitigen Samenerguss zu bekämpfen.

1 comment

  1. Yanosh - 22. Oktober 2015 9:06

    Hey, den vorzeitigen Samenerguss hatte ich auch, beim ersten Mal. Danach gings aber von 2 auf 5 Minuten. Langsam kratze ich an der sieben Minuten Grenze, es geht also Berg auf.
    Gruß Yanosh

    Antworten

Have your say